Wandernde Objekte in Mutation (1984)

1984 gründete ich ein kleines Mailart-Netzwerk mit wandernden und sich dabei verändernden Objekten. Fünf Leute waren hieran beteiligt in England, Italien, Frankreich, der DDR und ich selber in West-Berlin. In diesem kleinen Kreis begann nun ein jeder ein Collagen-Artefakt, das dann zum nächsten im Netzwerk geschickt wurde für weitere Veränderungen, und so wurde es immer weiter im Zyklus der Gruppe versandt zwecks Erreichung maximaler nicht-individueller Phantasie auf visueller Ebene.

Die grundlegende Idee hierbei bedeutet kreative Kooperation durch das internationale Postsystem im Gegensatz zum teilweise rüden Wettbewerb des sehr institutionalisierten und etablierten Kunstbetriebs. Es meint kollektives Arbeiten in einem dynamischen Prozess, und dieses nicht starre Konzept konstanten, unplanbaren Wandels ist vielleicht noch wichtiger als die hierbei dann entstehenden Bilder – ein Dschungel situativer Kunst zu leben.