Felsen und Stacheln auf Teneriffa gesehen von Beatrice

Die Hauptinsel des kanarischen Archipels Teneriffa inmitten des wilden Atlantiks ist ein Ort voller Kontraste, sodass es schwer fällt ein Wort für all das zu finden. Geschaffen durch vulkanische Kräfte vor langer Zeit wird das Zentrum der Insel immer noch durch eine riesige, beeindruckende und archaische Caldera bestimmt, aus der sich der höchste Berg Spaniens, der Teide, erhebt. Auf der Insel finden sich auch verzauberte Schluchten aller Art, alte (Wander)wege, schroffe Küsten und steile Klippen, Sanddünen, Halbwüste, subtropische Zonen, Kiefern- und Lorbeerwälder – perfekte Ausgangspunkte für diverse Erkundungen und spannende Wanderungen in den diversen Klimazonen und Biospheren.  Die folgenden Bilder zeigen mehr die expressiven steinigen Aspekte auf dieser so vielfältigen Insel.

Kakteen in der Halbwüste

Schichtungen von Lava


Blick auf den Teide (3718 m) gesehen vom Guajara (2715 m)


Einsames Haus auf dem kargen Land

Spuren der letzten vulkanischen Eruptionen


Klippen der Costa del Silencio bei Ebbe

Atlantischer Ozean bei El Puertito


Farbige Sukkulenten

Am Kraterrand der vulkanischen Caldera

 

 

Veröffentlicht von suburban tracker

Dies hier ist mein sehr poetischer Spielplatz und garantiert werbefrei und nicht kommerziell. Bitte auch freundlicherweise zu beachten, dass alle Texte, Grafiken, Bilder und/oder Fotos auf meiner persönlichen Website urheberrechtlich geschützt sind. Sofern durch die Nennung des einzelnen Autors, Erschaffers, Designers und/oder Fotografen nicht anders angegeben, liegen alle Urheberrechte bei mir: © Ulli Kattenstroth, 2020. Kontakt per Email: suburban.tracker@eclipso.at