Exilanfall

Allein in der Stadt
verloren in Glockenschlägen
und doch gelassen sinnend
weiterstammeln am Regenverlies.
Der eine Blitzstrahl aus den Augen,
die Sehnsucht des Rhizoms.

Weitergehen in die
Katakomben
der Sinne
und die Schächte des Vertrauens
klatschen die Liebe
in die Gosse der Angst,
wo der Narr erwacht.

Jetzt soweit im Eingang
des Labyrinths
denn der Drang nach Nähe
kann noch nicht
die Blüten treiben:
lotoshafter Exzess.

Die Junggesellenmaschine
erbricht in den langen faden Stunden
im abgeschiedenen Exil,
die Bremse schleift
solange an den Panzern,
bis der Strom sich endgültig entsetzt.

Veröffentlicht von suburban tracker

Dies hier ist mein sehr poetischer Spielplatz und garantiert werbefrei und nicht kommerziell. Bitte auch freundlicherweise zu beachten, dass alle Texte, Grafiken, Bilder und/oder Fotos auf meiner persönlichen Website urheberrechtlich geschützt sind. Sofern durch die Nennung des einzelnen Autors, Erschaffers, Designers und/oder Fotografen nicht anders angegeben, liegen alle Urheberrechte bei mir: © Ulli Kattenstroth, 2020. Kontakt per Email: suburban.tracker@eclipso.at